ZSW

Zentrale Schlauch Werkstatt

Die Zentrale Schlauchwerkstatt des Landkreises Heidenheim wurde im Jahre 1966 aufgrund einer landesweiten Regelung ins Leben gerufen. Erstmalig wurde der gesamte Schlauchbestand des Landkreises zentral erfasst und verwaltet. Seit dieser Zeit wurde die Technik mehrmals an die veränderten Prüfordnungen und Vorschriften angepasst. Das schon von weitem sichtbare Wahrzeichen der Feuerwache, der über 24 Meter hohe Schlauchtrockenturm, ist das Herzstück unserer Schlauchwerkstatt. Hier werden die Schläuche der Feuerwehren getrocknet, nachdem sie zuvor gereinigt und geprüft wurden.
Zum Jahreswechsel 1997/1998 erfolgte die letzte technische Modernisierung: Die schon ziemlich in die Jahre gekommene Schlauchwaschmaschine wurde durch ein modernes Schlauchpflegezentrum ersetzt.
Im Jahre 2005 wurde die Barcode-Etikettierung eingeführt, seither wurden 5500 Feuerwehrschläuche vom alten Karteikartensystem auf elektronische Datenverwaltung umgestellt.
Heute betreut die Zentrale Schlauchwerkstatt ca. 6500 Schläuche aus dem Kreisgebiet Heidenheim.
Obwohl seither viele Arbeitsschritte automatisiert ablaufen, bedeutet die Tätigkeit in der Schlauchwerkstatt immer noch große körperliche Anstrengungen.
Die Mitarbeiter der Schlauchwerkstatt können jederzeit die Historie eines Feuerwehrschlauches am Computer aufrufen. In einer Datenbank sind alle wichtigen Daten eines Schlauches hinterlegt, wie z.B. das Alter, Prüfwerte, Reparaturen, um nur ein paar wenige Punkte zu nennen. Auf Wunsch werden den Kreisgemeinden alle Statistikdaten in elektronischer Form oder als Ausdruck zur Verfügung gestellt.

Kontakt

Stadt Heidenheim - Feuerwehr
Darwinstraße 10
89518 Heidenheim
Tel.: (0 73 21) 327-32 50